Ameise und Grille (Erzählstoff)

Aus Brevitas Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ameise und Grille; Ameise und Grasmücke; Ameise und Fliege; Ameise und Wespe

(Erzählstoff)

Regest Die Grille, die im Sommer keinen Vorrat gesammelt hat, wird zurückgewiesen, als sie im Winter bei der fleißigen Ameise um Korn bettelt. (Dicke, Gerd/Grubmüller, Klaus: Die Fabeln des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, S. 42)
Fassungen Der Renner (Hugo von Trimberg), V. 5565-5656
Hugo von Trimberg-Paraphrasen, Bl. 157rb
Der Edelstein (Ulrich Boner), Nr. 42
Wolfenbüttler Äsop, Nr. 74
Magdeburger Äsop, Nr. 62
Buch der natürlichen Weisheit (Ulrich von Pottenstein), Nr. I, 4
Der Ring (Heinrich Wittenwiler), V. 5007-5015
Nürnberger Prosa-Äsop, Bl. 55vb-56rb
Leipziger Äsop, Nr. 81
Karlsruhe, Landesbibliothek: Cod. 408, Nr. 51, Bl. 72rb-va
Kopenhagener Epimythien, Bl. 35r
Aesop (Heinrich Steinhöwel), Nr. 77
Magdeburger Prosa-Äsop, Romulus, Nr. IV, 17
Spiegel der wyßheit, Nr. I, 4
Crucigers Sommerpostille (Martin Luther), Epistel am zwanzigsten Sonntag nach Trinitatis, in: D. Martin Luthers Werke, Abt. 1, Band 22, S. 331, Z. 25-31
Predigt am 20. Sonntag nach Trinitatis (Martin Luther), in: D. Martin Luthers Werke, Abt. 1, Band 41, S. 706, Z. 37-S. 707, Z. 1
Esopus (Burkhard Waldis), Nr. I, 84
Hans Sachs: Nr. 743 (nach Von Keller, Adalbert/Goetze, Edmund (Hg.): Hans Sachs, Band V, S. 78f.)
Hans Sachs: Nr. 744 (nach Goetze, Edmund/Drescher, Carl (Hg.): Sämtliche Fabeln und Schwänke von Hans Sachs, Band III, Nr. 64, S. 155f.)
Sarepta oder Bergpostill (Johannes Mathesius), Predigt II
Aesopi Phrygis fabulae (Johannes Posthius/Hartmann Schopper), Nr. 134
Hundert Fabeln aus Esopo (Nathan Chyträus), Nr. 58
Spiegel der natürlichen weyßhait (Daniel Holzmann), Nr. 4
Erquickstunden (Daniel Federmann), S. 329f.
Buch der Fuchsfabeln (Jakob Koppelmann), Nr. 32
Alte Newe Zeitung, Nr. 33
Proverbiorum Copia (Eucharius Eyring), 2. Teil, S. 8 und S. 616f.
Forschung
(s.a. unter Fassungen)
Dicke, Gerd/Grubmüller, Klaus: Die Fabeln des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, S. 42-47