Der Hahn und die Perle (Der Stricker)

Aus Brevitas Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hahn und die Perle; Hahn und Perle

AutorIn Der Stricker
Entstehungszeit Ca. 1220-1250 (Grubmüller, Klaus (Hg.): Novellistik des Mittelalters, S. 1020)
Entstehungsort Österreich? (Grubmüller, Klaus (Hg.): Novellistik des Mittelalters, S. 1020)
AuftraggeberIn
Überlieferung Wien, ÖNB: Cod. 2705, 52d-53a (online: [1])
München, UB: 2° Cod. ms. 731 (online: [2])
London, British Library: Add MS 24946
Heidelberg, UB: Cpg 341, 302b (online: [3])
Genève-Cologny, Bibliotheca Bodmeriana: Cod. Bodmer 72 (online: [4])
Genève-Cologny, Bibliotheca Bodmeriana: Cod. Bodm. 155 (online: [5])
Ausgaben Ehrismann, Otfrid (Hg.): Der Stricker. Erzählungen, Fabeln, Reden, S. 32-35
Mettke, Heinz (Hg.): Fabeln und Mären von dem Stricker, S. 42-43
Moelleken, Wolfgang Wilfried (Hg.): Die Kleindichtung des Strickers, Band 3,1, S. 177-179
Pfeiffer, Franz (Hg.): Mittelhochdeutsche Bispel herausgegeben von Franz Pfeiffer, S. 65-66
Pfeiffer, Franz: Altdeutsche Beispiele, S. 381-382
Schwab, Ute (Hg.): Der Stricker. Tierbispel, S. 1-3
Übersetzungen Ehrismann, Otfrid (Hg.): Der Stricker. Erzählungen, Fabeln, Reden, S. 32-35
Forschung Böhm, Sabine: Der Stricker, S. 80; Blumenfeldt, Albert: Die echten Tier- und Pflanzenfabeln des Strickers, S. 27; Dworschak, Helmut: Milch und Acker, S. 97-99, 132 (Anm. 37); Holznagel, Franz-Joseph: Gezähmte Fiktionalität, S. 60; Holznagel, Franz-Joseph: Verserzählung - Rede - Bispel; Mihm, Arend: Überlieferung und Verbreitung der Märendichtung im Spätmittelalter, S. 40; Ragotzky, Hedda: Gattungserneuerung und Laienunterweisung in Texten des Strickers, S. 168-172; Speckenbach, Klaus: Die Fabel von der Fabel; Strasser, Ingrid: Vornovellistisches Erzählen, S. 157f.; Wagner, Silvan: Performative Ding-Bedeutung; Ziegeler, Hans-Joachim: Erzählen im Spätmittelalter, S. 99 A. 8, 118, 135, 137-139 pass., 142f., 152, 157-159, 200, 471

Die Überlieferung wurde nach Moelleken, Wolfgang Wilfried (Hg.): Die Kleindichtung des Strickers übernommen; Seitenangaben und ggf. Neufunde fehlen noch.

Inhalt

Narratio
Ein Hahn findet vor einer Scheune, in der gedroschen wird, eine Perle. Er sagt, dass er über die Perle froh wäre, wenn er etwas mit ihr anfangen könnte. So aber würde er ein Haferkorn der Perle vorziehen. Der Hahn ist einem Mann vergleichbar, der unklug handelt und dennoch denkt, dass er nicht scheitert. Wenn der eine Perle findet, dann lässt er sie wie der Hahn liegen.
Epimythion
Die Perlen sind die Worte, die wir gegen Gott und um der Ehre willen sprechen. Will man ihn belehren, so muss man es ihm erst erklären; wer denjenigen belehrt, der sich nicht danach richtet, der macht sich zum Affen. Wer Weisheit nicht in Handlung umsetzt, wenn er sie am Wegesrand vorfindet, der hat nicht mehr davon wie der Hahn von der Perle.