Egel und Ameise (Erzählstoff)

Aus Brevitas Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Egel und Ameise

(Erzählstoff)

Regest Der Egel, der zu spät erkennt, dass er aus einer Wunde kein reines Blut, sondern Gift gesaugt hat, wird von der Ameise über die schlimmen Folgen gieriger Raublust belehrt. (Dicke, Gerd/Grubmüller, Klaus: Die Fabeln des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, S. 86)
Fassungen Buch der natürlichen Weisheit (Ulrich von Pottenstein), Nr. III, 14
Spiegel der wyßheit (Sebastian Münster), Nr. III, 14, Bl. 64r-65r
Spiegel der natürlichen weyßhait (Daniel Holzmann), Nr. 71, Bl. 244r-245v
Forschung
(s.a. unter Fassungen)
Dicke, Gerd/Grubmüller, Klaus: Die Fabeln des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, S. 86; Günthart, Romy (Hg.): Sebastian Münster, Spiegel der wyßheit, Band 2, S. 110f.