Eiche und Rohr (Erzählstoff)

Aus Brevitas Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eiche und Rohr; Ölbaum und Rohr; Tanne und Rohr

(Erzählstoff)

Regest Die Eiche (Tanne / der Ölbaum) wird entwurzelt, als sie dem Wind zu trotzen versucht, das Schilfrohr hingegen biegt sich und bleibt stehen. (Dicke, Gerd/Grubmüller, Klaus: Die Fabeln des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, S. 87)
Fassungen Wien, Nationalbibliothek: Cod. 2705, Nr. 190, Bl. 148vb-149ra
München, Universitätsbibliothek: 2° Cod. ms. 731, Nr. 10, Bl. 75ra-rb
London, British Library: Additional 24946, Nr. 40 (41), Bl. 81v-82r
Donaueschingen, Hofbibliothek: Cod. 93, Nr. 11, Bl. 18r-v
Heidelber, Universitätsbibliothek: Cpg 341, Nr. 83, Bl. 197va-vb
Genf-Cologny, Bibliothek Bodmeriana: Cod. Bodmer 72 (ehemals Kalocsa Y 4 329), Nr. 77, Bl. 200va-vb
Karlsruhe, Landesbibliothek: Ettenheimmünster 37, Nr. 97, Bl. 224r-225r
Von den uppigen (Heinrich der Teichner)
Der Edelstein (Ulrich Boner), Nr. 83
Magdeburger Äsop, Nr. 88
Nürnberger Prosa-Äsop, Bl. 49ra-va
Leipziger Äsop, Nr. 68
Kopenhagener Epimythien, Bl. 53r
Aesop (Heinrich Steinhöwel), Nr. 80
Magdeburger Prosa-Äsop, Romulus, Nr. IV, 20
Peregrinus (Johannes Geiler von Kaysersberg)
Schimpf und Ernst (Johannes Pauli), Nr. 174
Schimpf und Ernst, Bearbeitung G, Nr. 226 (vgl. Bolte, Johannes (Hg:): Johannes Pauli: Schimpf und Ernst, Band 2, Nr. 174, S. 227
Vonn einen raur von einem oelpam
Esopus (Burkhard Waldis), Nr. I, 82 und I, 100
Schertz mit der Warheyt, Bl. 69r
Hans Sachs, Nr. 2494 (in: Goetze, Edmund/Drescher, Carl (Hg.): Sämtliche Fabeln und Schwänke von Hans Sachs, Band IV, Nr. 414, S. 270
Aesopi Phrygis fabulae (Johannes Posthius/Hartmann Schopper), Nr. 142, Bl. V 5r
??? Anonymes Meisterlied (muss noch identifiziert und eingepflegt werden nach Dicke/Grubmüller, S. 90)
Buch der Fuchsfabeln (Jakob Koppelmann), Nr. 40
Wendunmuth (Hans Wilhelm Kirchhof), Nr. VII, 58
Proverbiorum Copia (Eucharius Eyring), 3. Teil, S. 31f.
Forschung
(s.a. unter Fassungen)
Dicke, Gerd/Grubmüller, Klaus: Die Fabeln des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, S. 87-90