Hauptseite

Aus Brevitas Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Database ist eine dynamisch wachsende Datensammlung zur Kleinepik, die von der gesamten Forschungs-Community betreut werden kann (Wiki-Prinzip). Kleinepik wird dabei in einem weiten Begrffsverständnis als Dachbezeichnung für vormoderne Texte verwendet, die sich durch relative Kürze, Prägnanz und die Möglichkeit einer Gesamtrezeption am Stück (etwa einer einzelnen Aufführung, eines einzelnen Leseaktes) auszeichnen.
Momentan enthält die Database 1.819 Seiten und 1.181 Artikel.

Ziele

Die Database verfolgt drei Hauptanliegen:

Datenorganisation

Die Organisation der Daten erfolgt über Listen und Einzeleinträge für jeden erfassten Primär- und Sekundärtext:

  • Primärtexte werden grundsätzlich nicht auf Fassungsebene (einzelne Handschrift), sondern auf Werkebene über „Titel“ oder „Titel (AutorIn)“ identifiziert (wenn es keinen Titel gibt, kann das Incipit als Identifikation verwendet werden). Sie erhalten über diese Identifikation jeweils einen eigenen Eintrag.
  • Editionen werden über "Nachname_HerausgeberIn: Kurztitel", Sekundärtexte über „Nachname: Kurztitel“ identifiziert (mehrere AutorInnen über / ohne Leerzeichen trennen). Jeder Sekundärtext erhält über diese Identifikation einen eigenen Eintrag.

Mitarbeit

Die Qualität der Database hängt wesentlich von der Zusammenarbeit vieler Forscherinnen und Forschern ab, die sich mit vormoderner Kleinepik beschäftigen. Sie können und sollen über Nutzerprofile Daten einpflegen, um aus der entsprechend wachsenden Database wiederum Nutzen ziehen zu können (bitte kontaktieren Sie für die Einrichtung eines Nutzerkontos den Vorstand von Brevitas). Wenn Sie die Bibliographien, Primärtextlisten, Regesten und Exzerpte einpflegen, die bei Ihrer Arbeit an der vormodernen Kleinepik angefallen sind und anfallen, wird die Database in absehbarer Zeit zu einer für alle äußerst nützlichen Informationsplattform. Wenn Sie Ihre eigenen Arbeiten zur Kleinepik einpflegen, erhöhen Sie deren Sichtbarkeit enorm. U.U. ist auch das Einstellen digitaler Versionen eigener Veröffentlichungen möglich (bitte beachten Sie dabei die rechtliche Lage).

Gerne können auch Studierende an der Vervollständigung der Database mitarbeiten. Studentische Mitarbeit kann idealerweise im Rahmen eines Seminars erfolgen (etwa als Semesterleistung), wobei durch die Dozentin bzw. den Dozenten auch eine Qualitätskontrolle erfolgen kann.

Konkret ist in folgenden Bereichen eine Mitarbeit notwendig:

  • Komplettierung der Bibliographien: Komplettieren Sie entweder die Bibliographie Forschung Kleinepik oder die Bibliographie Editionen Kleinepik). Orientieren Sie sich bitte an den bereits vorliegenden Formalia. Bitte fügen Sie jeder Zitation am Ende in (...) eine Kurzzitation bei, die Sie prägen (Muster s.o., Datenorganisation). Achten Sie darauf, dass diese Kurzzitation noch nicht vergeben ist.
  • Komplettierung der Primärtextlisten: Pflegen Sie Primärtexte heuristisch nach Gattungen geordnet in die entsprechenden Listen ein (vgl. Systematik Kleinepik). Vergeben Sie dabei Kurzzitationen (Muster s.o., Datenorganisation). Achten Sie darauf, dass diese Kurzzitationen noch nicht vergeben sind. Wenn die Zuordnung eines Primärtextes zu mehreren Gattungen möglich ist, kopieren Sie bitte ihren Eintrag auch in die entsprechenden anderen Listen.
  • Einpflegen eines Primärtextes: Legen Sie einen neuen Eintrag zu einem Primärtext an, etwa indem Sie auf den entsprechenden, rot markierten Eintrag in einer Liste klicken oder indem Sie einen solchen erstellen (vgl. z.B. Märe/Versnovelle; die einzelnen Listen finden Sie gesammelt auf Systematik Kleinepik). Benutzen Sie die Vorlage:Infobox Einzeltext und füllen Sie sie möglichst vollständig aus. Darunter können noch folgende Abschnitte erstellt werden: Inhalt, Forschungsüberblick, Sonstiges (s. z.B. Der Gürtel (Dietrich von der Glezze))
  • Einpflegen eines Forschungstextes: Legen Sie einen neuen Eintrag zu einem Sekundärtext oder zu einer Edition an, etwa indem Sie auf den entsprechenden, rot markierten Eintrag in einer Liste klicken oder indem Sie einen solchen erstellen (vgl. Bibliographie Editionen Kleinepik oder Bibliographie Forschung Kleinepik). Tragen Sie auf der neuen Seite mindestens unter Zitation die vollständige Zitationen möglichst aller Erscheinungsweisen des Primärtextes ein (Auflagen, Nachdrucke). Darunter können noch folgende Abschnitte erstellt wetrden: Beschreibung (eine möglichst kurze Einordnung des Textes und seiner Bedeutung), Inhalt (ein Exzerpt mit Seitenangaben), Behandelte Kleinepik (eine Liste mit verlinkten Kurzzitationen der behandelten Primärtexte), Kritische Diskussion (zumindest eine Liste mit Forschungstexten, die den jeweiligen Text kritisch würdigen - etwa auch Besprechungen -, verlinkt als Kurzzitate (s. Bibliographie Forschung Kleinepik), ggf. mit Ausführungen zur Diskussion) (s. z.B. Fischer: Studien). U.U. können Sie auf der Seite des Forschungstextes auch diesen selbst verlinken (beachten Sie dabei unbedingt die Rechtslage).