Die fromme Müllerin (Heinrich Kaufringer)

Aus Brevitas Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die fromme Müllerin

AutorIn Heinrich Kaufringer
Entstehungszeit Ende 14 Jh. (?)
Entstehungsort Lechtal (Landsberg am Lech ?)
AuftraggeberIn
Überlieferung München, Staatsbibl., Cgm 270, fol. 382v–388v [1] [2]
Ausgaben Sappler, Paul (Hg.): Heinrich Kaufringer. Werke, S. 198-206
Übersetzungen
Forschung Euling, Karl: Studien über Heinrich Kaufringer, S. 92-93; Stede, Marga: Schreiben in der Krise; Heiles, Marco: Heinrich Kaufringer Bibliographie 1809–2018; Jurchen, Sylvia: Kaufringer; Kellner, Johannes: Spuren frühneuzeitlicher Medialität in Heinrich Kaufringers Erzählen

Inhalt

Zwei Dominikaner suchen der göttlichen Lehre wegen eine (zu) gottesfürchtigen Müllerin auf. Nachdem sie ihre weisen Worte vernommen haben, lehren sie, dass auch Schweigen statt (ihres) stundenlangen Betens gottgefällig sei. Der Erzähler schließt hintersinnig mit: "es mochten wol zwen engel sein!" (V. 311) (Jurchen, Sylvia: Kaufringer, Sp. 1244)