Frosch und Aal (Erzählstoff)

Aus Brevitas Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frosch und Aal

(Erzählstoff)

Regest Der Aal belehrt den jungen Frosch, der gerade seinen Schwanz verloren hat und sich seiner neu erworbenen Stimme rühmt, über den Nutzen eines langen Schwanzes und verurteilt unnützes Gequake. (Dicke, Gerd/Grubmüller, Klaus: Die Fabeln des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, S. 181)
Fassungen Buch der natürlichen Weisheit (Ulrich von Pottenstein), Nr. II, 16
Spiegel der wyßheit (Sebastian Münster), Nr. II, 16, Bl. 38v-39v
Spiegel der natürlichen weyßhait (Daniel Holzmann), Nr. 43, Bl. 155v-159r
Forschung
(s.a. unter Fassungen)
Dicke, Gerd/Grubmüller, Klaus: Die Fabeln des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, S. 181f.; Günthart, Romy (Hg.): Sebastian Münster, Spiegel der wyßheit, Band 2, S. 72f.