Jurchen, Sylvia: Die Geschichte auf dem Prüfstein der Moral

Aus Brevitas Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitation

Jurchen, Sylvia: Die Geschichte auf dem Prüfstein der Moral. In: Wagner, Silvan (Hg.): Mären als Grenzphänomen. Berlin 2018, S. 225-256

Beschreibung

Sylvia Jurchen arbeitet sich [...] an Kaufringers Mären im Spannungsfeld zwischen Geschehen und Geschichte ab. Sie liest die Rache des Ehemanns und den Mönch als Liebesboten als intentionale Rätselerzählungen und insofern als narrative Grenzphänomene. Mit dem Konzept des ‚unzuverlässigen Erzählers‘ liest sie die Unstimmigkeiten der Geschichten als Hinweise zur (Re-)Konstruktion der eigentlichen Geschichte, die es aus der unzuverlässig erzählten zu eruieren gilt. Der Binnenerzähler in der Rache des Ehemanns erweist sich unter dieser Perspektive als unzuverlässiger Erzähler par excellence, da er eine Geschichte beschönigt, in der er selbst – und dies nicht wirklich rühmlich – involviert gewesen ist. Und im Mönch als Liebesboten überschreitet die rekonstruierbare Geschichte gar die Grenze zur Heiligenlegende.

(Wagner, Silvan: Vorwort, S. 11)

Behanelte Kleinepik